An den Stränden von Florianopolis badet man in zwei unterschiedlichen Meeren. Die Stadt thront auf der vorgelagerten Insel Santa Catarina und daher kann man sich auf einer der Brasilien Rundreisen entscheiden, ob man es rau oder gemächlich schätzt. Der offenen See zugewandt, zeigen sich die Wogen wild und wie für Surfer geschaffen, an der gegenüberliegenden Küste laufen sie unspektakulär am Ufer aus. Familien mit Kindern werden sich dort überaus wohlfühlen.

Bildquelle: flickr.com, Bildrechte: Rodrigo_SoldonBegibt man sich weiter nordwärts, trifft man auf die Metropole Curitiba. Sie meint nicht nur eine Spielstätte der 20. Fußballweltmeisterschaft, sondern ist darüber hinaus die Heimat des "Serra Verde Express". Auf 100 Kilometern fährt er durch den Küstenregenwald der Region, gleitet über spektakuläre Viadukte und windet sich in Schrittgeschwindigkeit durch enge Haarnadelkurven. Der Bau der Trasse gilt als technische Meisterleistung, auch wenn sie dieser Tage nur noch zu touristischen Zwecken genutzt wird.

Hat man die rauschenden Ströme des Iguacu bestaunt und dabei Bekanntschaft mit einem der atemberaubendsten Wasserfälle der Erde gemacht, begibt man sich an den nächsten weltberühmten Fluss des Landes: Den Amazonas. Über 1500 Kilometer trennen sein Mündungsdelta von Manaus. Als Millionenstadt inmitten des Dschungels verführt sie zu einem Besuch des Teatro Amazonas und lädt an die Ponta Negra ein. Fernab des Ozeans nimmt man an diesem Sandstrand Platz und badet genüsslich im gewaltigen Rio Negro.

Wer auf einer unter www.ruppertbrasil.de gebuchten Reise Nostalgisches erleben möchte, steuert Salvador an. Brasiliens erste Kapitale liegt an der Küste und verführt mit einer pittoresken Innenstadt. Die portugiesischen Eroberer haben schmucke, teils knallbunte Markthäuser errichtet, die stark an europäische Zentren erinnern. Unweit des Alten Doms ragt der Leuchtturm Barra in den Himmel. Er zieht allabendlich Romantiker und Schaulustige an. Als einer der wenigen Orte Brasiliens bietet er die Option, einen Sonnenuntergang im Meer zu beobachten, denn Salvador liegt auf einer Landzunge.

Kommentare

Bangladesch ist für Touristen ein eher unbekanntes Reiseziel. Dabei hat das Land sehr viele Highlights zu bieten und lockt sogar mit einem der längsten Strände der Welt. Es liegt östlich von Indien und gehörte nach dem Zweiten Weltkrieg als Ostpakistan zu Pakistan, bis es 1971 infolge des Bangladesch-Krieges unabhängig wurde.

Highlights des unentdeckten Bangladesch

Ausgangspunkt für einen Urlaub in Bangladesch ist meist die Landeshauptstadt Dhaka, von der aus man die Kultur und Sehenswürdigkeiten des Landes kennenlernen kann. Eine Bootsfahrt durch die unberührten Mangrovenwälder sollte ebenso zum Pflichtprogramm gehören wie ein Besuch des Weltkulturerbes Paharpur und Mahasthangarh, welche zu den ältesten Ruinenstädten des Landes gehören. Schließlich bietet sich noch eine Reise zur Terrakotta-Moschee Shad Gambuj Masjid an. In Dhaka selbst sollten Sehenswürdigkeiten wie das Lalbargh-Fort und der Palast Ahsan Manzil besucht werden.

Beachtenswertes für eine Bangladesch-Reise

Bangladesch zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Dies sollte einem immer bewusst sein, wenn man sich für einen Urlaub in Bangladesch entscheidet. Das Land ist sehr religiös geprägt. 90% der Einwohner sind Muslime. Der Islam stellt damit die vorherrschende Religion in Bangladesch, vor dem Hinduismus (9%) und dem Buddhismus (1%), dar. Als Reisender ist man relativ sicher unterwegs, wenn man sich einer Reisegruppe anschließt, deren Reiseführer die Tücken und Eigenarten des Landes kennt und ihnen von vornherein aus dem Wege geht.

Ein Urlaub in Bangladesch ist sicherlich etwas ganz Besonderes, der den Reisenden noch lange in Erinnerung bleiben wird. Bereitet man sich auf solch eine spezielle Reise etwas vor und geht potentiellen Gefahren aus dem Weg, wird man viele Eindrücke aus dem unscheinbaren Land in Asien mitnehmen. Auf www.chili-reisen.de finden sich verschiedene Angebote für eine Rundreise in Bangladesch, bei denen die größten Sehenswürdigkeiten des Landes auf dem Programm stehen.

Kommentare

Das wunderschöne Reiseland Oman entdeckt man am besten während einer Rundreise.  In ungefähr zwei Wochen können die Highlights der Gegend erkundet und abschließend eine Entspannungspause am Meer eingelegt werden.

Von einem deutschen Flughafen kann beispielsweise zum internationalen Airport Seeb in Muskat geflogen werden. Vom Hotel aus bietet es sich am nächsten Tag an, in einer halbtägigen Tour die Stadt zu besichtigen. Vor Ort befindet sich unter anderem das Nationalmuseum, die Große Moschee sowie der Alam Palast. Einen Tag später erfolgt während der Oman Reisen die Fahrt nach Sur zum Zentrum des hiesigen Schiffsbaus. Nach der Fahrt zum Wadi Bani Khalid, einem Gebiet, das einer Oase ähnlich ist, geht es weiter zu Wahiba Sands. Inmitten herrlicher Dünen wird dort in einem Wüstencamp übernachtet. Danach wird die Wüste verlassen und den Ibra Souk sowie das Dorf Sinaw besucht. Nach einer eindrucksvollen Fahrt zur Gebirgskette Jabel Akhdar, kann der nach Prinzessin Diana benannte Canyon und die kleineren Wasserfälle im Wadi Bani Habib besichtigt werden. Am siebten Tag der Oman Reisen gelangen die Urlauber nach Nizwa. Die Stadt ist berühmt für ihre herrlichen Silberwaren. Der nächste Tag ist ideal, um die interessante Umgebung Nizwas zu entdecken. Nach einer wunderschönen Fahrt durch die Berge wird anschließend Barkha erreicht. Dort ist der Fischmarkt ein absolutes "Muss".

Während der Weiterfahrt nach Muskat kann ein Halt in der Amouage Parfüm Fabrik eingelegt werden, in der eines der teuersten Parfüms weltweit hergestellt wird. Es erfolgt dann der Transfer zum Airport, für den Weiterflug nach Khasab, mit seinen unvergleichlichen Fjordlandschaften und kleinen Wasserdörfern. Zu den weiteren Highlights der Oman Reisen gehört eine Bergsafari, das Beduinendorf Sayah, und der Al Khalidya Naturpark. Am zwölften Tag erwartet die Urlauber eine Fahrt auf einer traditionellen Dhow. Ein Tag danach wird eine Stadtrundfahrt durch Khasab unternommen. Von dort wird nach Muskat zurückgeflogen. Zwei Tage können zur freien Verfügung, beispielsweise an den herrlichen Sandstränden, verbracht werden. Am letzten Tag erfolgt der Rückflug nach Deutschland.

 

Bildquelle: flickr.com
Bildrechte: loufi

Kommentare

Neuseeland ist ein Land, das durch seine grenzenlose Naturschönheit fasziniert. Dabei begeistert es vor allem durch seine landschaftliche Vielfalt, die sich aus einer beeindruckenden Vulkanlandschaft, artenreiche Regenwälder, blaugrünem Wasser, sprudelnden Flüsse und atemberaubend schönen Stränden zusammensetzen. Es ist ein Land voller Kontraste, die für Abenteurer und Naturliebhaber eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten bereit hält.

Die Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt fasziniert
Aufgrund seiner zahlreichen artenreichen Regenwälder und Naturabschnitte bietet Neuseeland auf Reisen die besten Voraussetzungen für einen perfekten Lebensraum. Daher haben sich in diesen Bereichen eine Vielzahl von seltenen Tier- und Pflanzenarten angesiedelt, die hier ungestört verbreiten können. Dementsprechend sind mittlerweile 14 Nationalparks erschaffen worden, die eine grenzenlose Naturschönheit darstellen und fast 10% des Landes einnehmen. Der größte ist der Tongario-Nationalpark , der bereits 1887 gegründet wurde und dem UNESCO Weltkulturerbe sowie dem Weltnaturerbe angehört.

Ein Paradies für Wanderfreunde
Alle Nationalparks bieten eine unbeschreibliche Natur, die man besten zu Fuß auf einer Wanderung erkunden kann. Die meisten von ihnen bieten sehr gut ausgebaute Wanderwege, auf denen man ausgiebige Sparziergänge starten kann. Aufgrund seiner bergigen Landschaft lassen sich im Tal grüne Landschaftsabschnitte bewundern und in höheren Lagen schneebedeckte Berge. Neuseeland begeistert zugleich durch seine wunderschöne Vulkanlandschaft, die über viele aktive Vulkane verfügt. Wanderungen zu diesen Naturphänomenen sollten allerdings nur unter einer professionellen Leistung erfolgen.

Abenteurer kommen in Neuseeland auf ihre Kosten
Aufgrund seiner traumhaften Landschaft lassen sich hier viele Aktivsportarten ausüben. Besonders beliebt ist das Rafting, das an vielen reißenden Flüssen angeboten wird. Mit einem erfahrenen Fahrer kann in einer Gruppe die wunderschöne Landschaft Neuseeland von einer ganz neuen Seite entdeckt werden. Auch Wassersportler treffen gerne in Neuseeland ein, denn durch seine hervorragenden Wellen an den Küstenabschnitten, kann man hier hervorragend Surfen und Windsurfen.

Im Winter kommen viele Wintersportler ins Land, die sich dann über Skifahren oder Skowboraden entscheiden. Genau wegen dieser Vielseitigkeit gehören Neuseeland Reisen bei Aktivurlaubern zu den beliebtesten.

 

Bildquelle: flickr.com
Bildrechte: dennisheise

Kommentare

Schottland hat als Urlaubsziel einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Schlösser und Burgen, Clans und ihre Geschichten, Geheimnisse und Legenden. Und natürlich eine einzigartige Landschaft, die es sonst nirgends in Europa zu bestaunen gibt. Aber Schottland kann man auch auf kulinarischem Wege erkunden.

Schottland hat sich neue touristische Wege eröffnet
Essen ist für immer mehr Menschen nicht einfach nur notwendige Nahrungsaufnahme, sondern hat eher etwas mit Lebensgefühl zu tun. Man interessiert sich in zunehmendem Maße dafür, woher das Essen und Trinken kommt und welche Entstehungsgeschichte dahinter steht. Kulinarische Urlaubsreisen werden daher mehr und mehr zum Trend. Die Tourismusbörse hat sich dementsprechend darauf eingestellt und bietet geführte Reisen durch Schottland an. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den Stopps in den einzelnen Destillen der Umgebung, um die Geschmacksunterschiede der einzelnen Whiskys in den verschiedenen Gegenden zu zeigen.

Die Seele Schottlands
Whiskyliebhaber wissen: Die Seele Schottlands liegt in diesem traditionellen Getränk. Das flüssige Gold hat eine althergebrachte Geschichte, die man nur hier hautnah erfahren kann. Wer Schottland und seine Geschichte aber nicht im geführten Rahmen, sondern auf ganz eigenen Wegen erkunden möchte, kann dies auch auf vielfältige Weise tun. Nach der Anreise mit dem Flugzeug kann es so bequem mit einem Mietwagen einmal rundherum an der Küste entlang gehen. Edinburgh, Dundee, Montrose, Aberdeen, Fraserburgh, Elgin, Fort William und zurück nach Edinburgh wäre nur eine der zahlreichen möglichen Touren, die bequem in 14 Tagen zu schaffen sind. Auf solch einer Rundreise kann man nicht nur die einzigartige Landschaft bewundern, sondern auch an der einen oder anderen örtlichen Destille haltmachen. So wird die Urlaubsreise durch Schottland für Whiskyliebhaber und Naturfreunde gleichermaßen zum einzigartigen Erlebnis. Solch ein Urlaub in Form einer Whisky Reise ist auch für Familie und Freunde interessant, die sich nicht für Whisky begeistern können.

 


Bildquelle: flickr.com
Bildrechte: Aah-Yeah

Kommentare

Selbstverständlich kann die Reise ohne große Vorbereitungen nach Norwegen zum Camping losgehen. Eine solche Reise lässt sich jedoch auch sehr gut planen. Viele Camping-Fans nutzen zum Camping das Reiseziel den Süden von Norwegen. Dazu führen viele Wege nach Norwegen, mit Bus, Bahn, Schiff, Wohnmobil, Auto oder Flugzeug. Die Anreise mit einer der zahlreichen Fähren ist wohl bei den Fans die bequemste und beliebteste. Kristiansand ist für den südlichen Bereich von Norwegen wohl die idealste Verbindung. Die Fjord Linie bietet die schnellste Überfahrt und dauert gerade mal etwas über zwei Stunden.

Camping in Norwegen bedeutet Naturnähe und genau aus diesem Grund ist das Campen so beliebt in Norwegen. Hier lässt es sich herrlich ausspannen und die Ruhe genießen. Jedoch bietet Norwegen interessante Höhepunkte und es sind so viele, dass sich leicht der Überblick darüber verlieren lässt. Hier kommen Angler, Bergsteiger, Badebegeisterte, Segler, Bootsfahrer, Jäger, Pilzsammler und andere voll auf ihre Kosten. Natürlich ist Norwegen nicht Spanien und demzufolge liegen die Normalwerte bei etwa 15 bis 25 Grad Celsius.

Automobilclubs bieten in Zusammenarbeit mit skandinavischen Campingverbänden Campingkarten an. Inhaber der Karten erhalten auf den Campingplätzen verschiedene Sonderleistungen und Rabatte.

Norwegen bietet für wilde Camper viele Möglichkeiten - www.norwegen-camping.com.

 Infos dazu gibt es auch auf Für diejenigen, die mehr Komfort möchten, können auch auf rund 800 Campingplätzen des Landes einkehren. Auf eine wunderbare Weise fügen sich diese Campingplätze in die umgebende Landschaft ein. Das Campen ist grundsätzlich in ganz Norwegen möglich. Unterschiedliche Regionen bieten jedoch auch unterschiedliche Bedingungen, geografisch und klimatisch. Alle, die zum ersten Mal in Norwegen Campen, kommen als Einstieg am liebsten in die südlichen Landesteile. Die Hauptsaison reicht von Mitte Mai bis zur Mitte des Septembers. Aber natürlich ist auch das Campen im Herbst und Winter möglich. Die Saison ist in den westlichen und südlichen Landesteilen länger, als im Norden von Norwegen.

 

Bildquelle: flickr.com
Bildrechte: Kenneth Moyle

Kommentare

Er ist nicht nur etwas Einzigartiges für Eisenbahnliebhaber - der Tren Cucero. Er bietet allen neugierigen und abenteuerlustigen Gästen 450 km ziemlich luxuriösen Zugfahrens durch eine wunderschöne Landschaft. Die imposanten, äußerst bequem und chic ausgestatteten vier Waggons werden von Dampf- und Dieselloks aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts durch die Berglandschaft Ecuadors bewegt.

In der Hauptstadt Quito ...
... steigt man im Bahnhof Chimbacalle in einen der vier liebevoll restaurierten Waggons historischen Designs. Sicherheit und Komfort waren bei der Restauration sehr wichtig, um die staunenden Besucher dieses schönen Landes zufrieden zu stellen. Der schneebedeckte Cotopaxi Vulkan in seiner Kegelform wird den modernen Reisenden sicher genauso begeistern wie damals Alexander von Humboldt, der in seinen Schriften von ihm schwärmte. Eine auf Inka-Ruinen errichtete Hazienda, wird am ersten T'ag zur Mittagsrast aufgesucht.

Spannende Eisenbahntage ...
... neben der natürlichen Schönheit des Landes erwarten Blumenplantagen, Museen, die Geschichte des letzten Eisbrechers des Chimborazo und immer tolle Ausblicke in die Natur den Bahnreisenden. Zwischendurch übernimmt statt der Diesellok einmal die Dampflock die Beförderung der Waggons. Die Balbanera Kirche und der Markt von Guamote werden besucht, während der spannendste Moment die Fahrt über die Schlucht des Rio Chánchan ist - natürlich mit Blick auf den 100 m hohen Felsvorsprung, auch "Teufelsnase" genannt. Das ist der spektakulärste Punkt einer Reise auf einer Bahnstrecke, die ein Meisterwerk damaliger Ingenieurskunst war. Ein Besuch auf einer historischen Hazienda und der Rest der Fahrt in diesem Bilderbuchzug läßt die Gäste nach Überschreitung der Grenze einer Klimazone die Küste erreichen und die Heimreise oder einen Anschlußurlaub antreten.

So viel Luxus in diesem eigentlich recht armen Land ist schon erstaunenswert ...
... man soll ihn aber genießen, um die Anden zu durchqueren, landestypische Köstlichkeiten zu probieren, der Geschichte und Kultur Ecuadors etwas näher zu rücken und vor allen Dingen ungewöhnlich freundliche und liebenswerte Einheimische zu treffen, die diese kurze, aber höchst beeindrucke Reise wie einen Traum erscheinen lassen.



Bildquelle: flickr.com
Bildrechte: korzh roman

Kommentare

Eine Kamtschatka Reise ist eine Expedition zu einer Halbinsel aus Eis und Feuer und nur wenige Gegenden lassen sich als weiße Flecken bezeichnen, wozu Kamtschatka gehört. Die Insel ist 7 Zeitzonen von Moskau entfernt und liegt im entlegensten Außenposten Russlands. Kamtschatka ist geprägt von mehr als 30 Vulkanen di ein eine subarktische Landschaft eingebettet und von riesigen Flusstälern durchzogen sind. Für Abendteurer und Entdecker sind dies ein wahres Naturparadies und eine Expedition in die Urwelt der Halbinsel. Diese führt zur Wunderwelt heißer Quellen, Geysire, Calderas, Gletschern und bietet ein wunderbares Tierparadies entlang einsamer Küsten, Gebirgs- und Vulkanketten.

Der Teilnehmer einer solchen Expedition muss vor allem Teamgeist und Flexibilität mitbringen. Die russischen Verhältnisse gilt es zu akzeptieren und von der bekannten deutschen Genauigkeit muss sich für die Zeit der Expedition verabschiedet werden. Touristisch gesehen ist Kamtschatka noch sehr unterentwickelt. Aus diesem Grund darf hier nicht allzu viel erwartet werden, wobei die Expedition in Kamtschatka aufgrund der vielen wunderbaren Eindrücke ein wahres Erlebnis ist.

Jede Kamtschatka Reise ist ein Erlebnis auf dieser wunderbaren und voller Entdeckung steckenden Halbinsel. Viele von den angebotenen Übernachtungsorten befinden sich in unmittelbarer Nähe warmer Thermalquellen, in denen die heilsame Wirkung genossen werden kann. Wanderungen erfolgen in den meisten Fällen weglos, deshalb ist eine gute Kondition hier schon Voraussetzung. Wenig Komfort bieten die Naturcamps, was wiederum aber nicht bedeutet, dass es am Lagerfeuer nicht sehr gemütlich werden kann. Saubere Quellen und Flüssen sorgen für ausreichend frisches Wasser auf der Expedition. Wer auf die Umstände und Voraussetzungen vorbereitet ist, darf auf ein unvergessliches und überwältigendes Naturerlebnis gefasst sein. Dieses wird einem sicher nur von wenigen Teilen der Erde geboten. Der Juni beispielsweise bietet ein Sommerfest im Norden und auch sonst kommt hier keine lange Weile auf.

 

Bildquelle: flickr.com
Bildrechte: s.nide

Kommentare

 

Unvergessliche Eindrücke hinterlässt eine Bike Tour durch die Toskana und die Insel Elba. Die herrlichen Straßen, die endlos erscheinen, sind perfekt geeignet für eine solche Tour. Diese liegen inmitten der schönsten Landschaft. Einsame Bergdörfer auf der einen Seite, traumhafte Strände mit einsamen Badebuchten auf der anderen. Die Bergwelt der Insel Elba erscheint wie in einem Traum. Das blaue Meer, die grünen Berge- ein einmaliger und unvergesslicher Anblick bei einer Motorradtour durch Italien und die Toskana.

Die Sehenswürdigkeiten entdecken Die kurvendurchsetzten Straßen sind ein absolutes Paradies für alle Motorradfahrer. Entlang der Küste bietet diese Tour alles, was man sich wünschen kann. Hindurch durch die Alleen aus Zypressen schlängelt sich die Straße ins Hinterland der Toskana. Auch dieses bietet eine einmalig schöne Landschaft. Doch nicht nur diese ist absolut sehenswert, sondern genauso malerischen Örtchen und die bekannte Stadt Pisa. Gesehen werden müssen hier unbedingt das historische Viertel und der berühmte schiefe Turm. Auch durch unterschiedliche kulinarische Genüsse sollte man sich verwöhnen lassen.

Eine Fahrt auf die Insel Elba
Die Insel Elba ist sehr einfach mit einer Fähre zu erreichen. Alleine schon die Überfahrt gehört mit zu den schönsten Erlebnissen bei einer Motorradtour durch Italien Toskana. Angekommen auf der Insel geht die Tour entlang der herrlichen und einmaligen Küstenstraßen. Durch die malerischen, kleinen Örtchen und vorbei an traumhaften Badebuchten kann hier gefahren werden. Diese tollen Buchten sind teilweise wundervoll naturbelassen aber auch schön hergerichtet für Touristen. Zu den tollsten Eindrücken, die Motorradfahrer auf der Insel Elba sammeln können, gehören die vielen Kehren, die leicht zu durchfahren sind und einen großen Spaßfaktor bieten. Dies sollte man sich in keinem Falle entgehen lassen.

 

Bildquelle: flickr.com
Bildrechte: walter78
 

 

Kommentare

Wie eine Art Kompaktversion präsentiert sich der Osten von Mallorca. Alle geographischen Charakteristika sind auf dieser kleinen Fläche zu finden, Sandstrände, Berge, Täler, Dörfer und Städte. Mit seiner Vielfalt verzaubert der Osten wie kein anderes Gebiet. Der Osten bietet Abwechslung für jeden Geschmack und neben ruhigen Küsten und verlassenen Buchten reihen sich Urlaubsattraktionen.

Die Serra de Llevant ist das zentrale landschaftliche Merkmal - ein im Osten gelegenes Küstengebirge. Es ist ein reizvolles Gebiet für Radtouren, Ausflüge in die wunderschöne Natur und Wanderungen. Viele Urlauber sind der Meinung, dass es die schönsten Strände der Insel im Osten gibt. Zahlreiche Unterkünfte bieten sich im Osten von Mallorca, um einen traumhaften Urlaub zu erleben. Immer mehr Urlauber entscheiden sich für eine private Ferienwohnung, die mit allem ausgestattet sind, was zu einem perfekten Urlaub gehört.

Wer Naturschauspiele liebt, wird Gefallen finden an den zahlreichen Höhlen der Ostküste. Aber es gibt auch touristisch nicht erschlossene Streifen an der Küste und wenig besuchte Buchten. Zum Kennenlernen der Buchtenlandschaften an der Ostküste werden zahlreiche Küstenrundfahrten mit dem Schiff angeboten. Für Stadtbesuche sind gerade Arta und Manacor sehr beliebt. Manacor ist bekannt für die Perlen- und Möbelindustrie. Viele Urlauber kommen hier her um die künstlichen Perlen erwerben zu können. Außerdem bietet die Stadt ein Museum zur Stadtgeschichte und eine wunderschöne Pfarrkirche. Punta de Capdepera ist der östliche Punkt von Mallorca, wo eine Ruine des mittelalterlichen Wachturms Torre Embucada steht und der Leuchtturm Far de Capdepera. Natürlich sind auch die Küstenlandschaften mit den Küstendörfern, Fischerhäfen und Buchten nicht zu verachten.

Der Osten von Mallorca bietet für jedermann ein perfektes Ausflugsziel und polarisiert mit den Gegensätzen. Nachtschwärmer, Naturverliebte, Badefreunde und Aktivurlauber kommen hier auf ihre Kosten. Für die entsprechenden Ferienwohnungen bietet www.fewo-von-privat.de eine große Auswahl an, um im Osten von Mallorca einen unvergesslichen Urlaub verbringen zu können.

 

Bildquelle: flickr.com
Bildrechte: G@bry1970

Kommentare

 

Das Ende des Jahres steht vor der Tür und mit ihm auch die alljährliche Frage wie und wo Silvester gefeiert wird. Für Singles eignet sich eine Reise nach Rügen. Die Insel an der Ostsee ist keineswegs verschlafen und bietet mit seiner Natur ein tolles Erlebnis für Single Silvesterreisen. Was diese Reise und die Insel Singles konkret bietet, wird im folgenden Text näher erklärt.

Das neue Jahr mit einem ausgewogenem Brunch beginnen
Der kleine Ort Ralswiek auf Rügen ist das Ziel der Single Silvesterreisen. Dort liegt das Hotel, welches als Unterkunft dient. Das über 100 Jahre alte Hotel aus der Renaissance bietet Ihnen höchsten Komfort. Neben den gemütlichen Zimmern verfügt das Schlosshotel über einen Wellnessbereich inklusive einer Sauna und einem Schwimmbad. Die Silvesterparty findet ebenfalls im Schlosshotel statt und bietet neben einem Buffet auch Livemusik. Und das neue Jahr wird mit einem Brunch eröffnet.

Naturfreunde kommen auf Ihre Kosten
Die Insel Rügen bietet Naturbegeisterte viele Möglichkeiten zur Entspannung. Besonders beliebt sind die Wanderungen rund um die Insel. Aber auch die Wälder laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein, ebenso wie der Park. Auch ein Besuch nach Stralsund ist möglich. Und selbstverständlich können Sie auch entspannt am langen Strand spazieren und die Ostsee genießen. Kurz um: Ein Urlaub über Silvester ist nicht nur eine tolle Veranstaltung, sondern Sie haben auch viele Möglichkeiten sich zu entspannen. In einem 4 - Sterne Schlosshotel werden Sie mit einem kühlen Getränk empfangen. Silvester feiern Sie dann mit Buffet und natürlich einem Feuerwerk. Und das neue Jahr begrüßen Sie mit einem Brunch.

 

Bildquelle: flickr.com
Bildrechte: dercorn

Kommentare

Von der Ligurischen Küste bis an die Höhenzüge der Apenninen ziehen sich sanfte Hügel, schier endlose Weinberge und die Fluten des Arno. Gemeinsam formen sie die liebreizende Landschaft der Toskana. Einst siedelte das Volk der Etrusker in jener Region und legte der Grundstein für eine der Kulturhochburgen Europas. Auf Stewa Busreisen bestaunt man mittelalterliche Städte wie Lucca oder Pisa und taucht in die wärmenden Wässer Montecatinis ein. Toskanische Weine, Zypressen und das herrliche Seebad Viareggio meinen Aushängeschilder der Region.

 

Das unumstrittene Herz der Toskana ist jedoch Florenz. Prunkvolle, beinahe protzige Bauwerke zeugen vom Reichtum während der Renaissance. Michelangelos David gehört zu den wahrscheinlich berühmtesten Kunstwerken des Globus und thront auf der Piazza della Signoria. Dass es sich bei der Skulptur auf dem belebten Marktplatz nur um eine Kopie handelt, tut der Beliebtheit des Meisterwerks keinen Abbruch. Das Original kann in der Galleria dell' Accademia bestaunt werden. Die reiche Kaufmannsfamilie Medici zog viele Künstler nach Florenz. Leonardo da Vinci und Galileo Galilei wirkten dereinst im "Athen Italiens". Auffälligstes Bauwerk der Stadt ist die Kathedrale Santa Maria del Fiore. Die gewaltige Kuppel von Filippo Brunelleschi galt im 16. Jahrhundert als technische Meisterleistung.

 

Auf halber Strecke zwischen Florenz und Pisa liegt das Kurbad Montecatini Terme. Das nostalgisch-elegante Dörfchen lockt nicht nur mit seinen heilenden Wässern Besucher an. Ein romantischer Stadtkern und zahllose Bauten im Jugendstil avancieren es zu einem der schönsten Dörfer der Toskana. Mit einer Standseilbahn gelangt man hinauf zum Viertel Alto. Die exponierte Lage der Häuserzeilen beschert Reisenden einen Weitblick bis zum Monte Pisano. Unten im Tal gedeihen edle Tropfen und unweit davon verheißt eine weitere Sehenswürdigkeit faszinierende Impressionen. Die Stadt Monsummano besitzt einen mächtigen Basaltkegel, auf dem die Ruinen einer Burg zu sehen sind. Der wahre Schatz Monsummanos ist indes die Grotte Giusti. Das Raumklima der unterirdischen Gänge soll Atemwegserkrankungen lindern.

 

Bildquelle: flickr.com
Bildrechte: na schau
 

Kommentare

Kurz vor Grönland und entlang des Polarkreises liegt der faszinierende Inselstaat Island. Das Eiland verdankt seine Existenz dem Vulkanismus und den tektonischen Verwerfungen des Atlantiks. Jener wächst seit Jahrmillionen und stellt Island sprichwörtlich auf eine Zerreißprobe. Europa und Amerika driften voneinander weg und so erhob sich die wildromantische Region aus den Tiefen des Ozeans. Mächtige Vulkanberge und im Frost starrende Gletscher prägend die Optik Islands und verhelfen dem Land zu einer eigenen, niemals erkaltenden "Fußbodenheizung". Doch die Insel hat weit mehr zu bieten als die "Blaue Lagune" und die anderen daraus resultierenden Thermalquellen. Auf Westtours Gruppenreisen entdeckt man ein entlegenes Nordland von anmutiger Schönheit.

Von der Hauptstadt Reykjavik aus fädeln Reisende auf den sogenannten "Goldenen Ring" ein. Die Ferienstraße tangiert landschaftliche Kleinode und spektakuläre Naturschauspiele. Eines davon meint der mächtige Gullfoss. Über die zwei Stufen des Wasserfalls rauschen die Fluten ohrenbetäubend in die Tiefe und verzaubern dabei mit ihrer schäumenden Gischt. Eine 2,5 Kilometer lange Schlucht nimmt die Wassermengen auf, die sich 70 Meter tiefer ihren Weg gen Atlantik bahnen. In der Nähe des Gullfoss liegt ein kleines Gysir-Feld. Der "Strokkur" sprüht alle 10 Minuten eine gut 25 Meter hohe, kochende Wassersäule in die Luft. Wörtlich übersetzt bedeutet der Name des Gysirs "Butterfass".

Im Nordwesten Islands liegt der Breioafjörour. Der Meeresarm ragt fjordähnlich in die Landmasse hinein und besitzt idyllische Inseln. Wenige Menschen, zahllose Vögel und noch mehr Wale dominieren das Antlitz der Region. Flatey fungiert als Verwaltungssitz und meint das größte Eiland des Fjords. Die putzigen bunten Häuser des Dorfes erinnern an vergangene Tage und erzählen von der großen isländischen Seefahrernation. 1172 wurde eine Klosteranlage gegründet, deren Ruinen heute bestaunt werden können. Das Weihwasserbecken, der "Klaustursteinn" ist noch immer sichtbar. Die raue Schönheit Flateys war dereinst Kulisse für eine beliebter Kinderfilmserie. "Nonni und Manni" erlebten hier spannende Abenteuer.

Bildquelle: flickr.com Bildrechte: USFWS Pacific

 

Kommentare
Mehr


Sie sind Besucher Nr.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!