Beste Bedingungen: Boarden im Hohen Norden!

Norwegen meint ein Wintersportparadies par excellence! Überall im ganzen Land trifft man auf malerische, weitläufige Skigebiete und anspruchsvolle Snowboard-Parks. Weil im Jahr 2013 die Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaft in Myrkdalen ausgetragen wurde, finden leidenschaftliche Boarder dort beste Bedingungen für vergnügliche Ferientage vor. Die kleine Gemeinde liegt rund 30 Kilometer hinter Voss und knapp zwei Autostunden von Bergen entfernt. Vom Vosser Bahnhof aus chauffiert ein kostenloser Skibus zu den Liften und Parcours. Dort angekommen, haben Reisende die Gelegenheit zwischen dem Terrain-Park und einem offiziell als Off-Piste-Reviere bezeichneten Gelände am Fuße des Storhaugs zu wählen. Bei letzterer Option handelt es sich um gesicherte aber nicht präparierte Hänge, die das Fahren in der freien Natur möglich machen. Alle Einrichtungen sind auf dem technisch aktuellsten Stand und ziehen deshalb auch wiederholt echte Profis aus dem In- und Ausland an. Die norwegische Snowboard-Nationalmannschaft gibt sich gerne die Ehre und trainiert auf den Sprungschanzen sowie innerhalb des Slopestyle-Parks.

150 Tage Wintersportsaison

In Trysil laden 31 Lifte, 66 Kilometer Abfahrten und einer der besten Snowboard-Parks des Landes zum Verweilen ein. Die Wintersportsaison dauert durchschnittlich 150 Tage und betrifft die Monate November bis April. Während dieser Zeit gleiten passionierte Sportler durch eine üppig verschneite Winterlandschaft und erleben bei den Sprüngen im Fun-Park atemberaubende Momente. Nicht nur die raffinierten Kicker und Rails werden die Reisenden faszinieren - auch die Panoramen, die sie dabei inhalieren sind gigantisch. Die Region überzeugt mit sanften Hügeln, welligen Hochebenen und einem immensen Waldreichtum. Auch wer für einen Tag das Board gegen Langlaufskier, Abfahrtskier oder Schneeschuhe eintauschen möchte, wird sich hier wohlfühlen. Doch das Hauptaugenmerk der Boarder liegt selbstverständlich auf den drei unterschiedlichen Revieren der Kommune. Zwei Parks halten sowohl für Anfänger wie auch für echte Profis Herausforderungen bereit, ohne dabei jedoch zu überfordern. Im rot-schwarz markierten Gelände dürfen sich allerdings nur Spezialisten aufhalten. Die mittelhohen Kicker sind gerade noch für Freizeitsportler zu bezwingen. Alle anderen verlangen selbst Weltklassespringern Respekt ab.

Oslo – Boarden unterm Polarlicht

Ist man beispielsweise unter www.winterurlaub-in-norwegen.de auf der Suche nach dem perfekten Reiseziel für Snowboarder, fällt immer wieder der Name "Oslo". Obwohl die norwegische Hauptstadt weit im Süden des Landes liegt, überzeugt sie mit einem eigenen Wintersportzentrum. Zwar kann bei der abendlichen Fahrt durch die beleuchtete Halfpipe nur selten das Polarlicht bestaunt werden, doch fasziniert die Silhouette der Kapitale. Mit der Straßenbahn zu den Pisten - der Winterpark Oslo wartet mit 16 Liftanlagen auf und fungiert als Snowboarder-Hochburg Skandinaviens. Während der WM 2013 pilgerten Zuschauer und Sportler aus aller Welt hierher und erlebten einen spannenden Wettbewerb inmitten einer weitläufigen Anlage. Positiver Nebeneffekt eines Snowboardurlaubs in Norwegens Hauptstadt: Das Nachtleben der Metropole ist legendär und erfüllt die Erwartungen, die junge Hobbyboarder an ihre Ferien stellen. Außerdem: Der Winterpark überzeugt mit einer rasanten Rodelbahn, die gewiss den krönenden Abschluss eines ereignisreichen Pistentags repräsentiert!


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!