10
Dez
Säulenzypressen, David und ein Thermalbad - der toskanische Norden
10.12.2013 12:06

Von der Ligurischen Küste bis an die Höhenzüge der Apenninen ziehen sich sanfte Hügel, schier endlose Weinberge und die Fluten des Arno. Gemeinsam formen sie die liebreizende Landschaft der Toskana. Einst siedelte das Volk der Etrusker in jener Region und legte der Grundstein für eine der Kulturhochburgen Europas. Auf Stewa Busreisen bestaunt man mittelalterliche Städte wie Lucca oder Pisa und taucht in die wärmenden Wässer Montecatinis ein. Toskanische Weine, Zypressen und das herrliche Seebad Viareggio meinen Aushängeschilder der Region.

 

Das unumstrittene Herz der Toskana ist jedoch Florenz. Prunkvolle, beinahe protzige Bauwerke zeugen vom Reichtum während der Renaissance. Michelangelos David gehört zu den wahrscheinlich berühmtesten Kunstwerken des Globus und thront auf der Piazza della Signoria. Dass es sich bei der Skulptur auf dem belebten Marktplatz nur um eine Kopie handelt, tut der Beliebtheit des Meisterwerks keinen Abbruch. Das Original kann in der Galleria dell' Accademia bestaunt werden. Die reiche Kaufmannsfamilie Medici zog viele Künstler nach Florenz. Leonardo da Vinci und Galileo Galilei wirkten dereinst im "Athen Italiens". Auffälligstes Bauwerk der Stadt ist die Kathedrale Santa Maria del Fiore. Die gewaltige Kuppel von Filippo Brunelleschi galt im 16. Jahrhundert als technische Meisterleistung.

 

Auf halber Strecke zwischen Florenz und Pisa liegt das Kurbad Montecatini Terme. Das nostalgisch-elegante Dörfchen lockt nicht nur mit seinen heilenden Wässern Besucher an. Ein romantischer Stadtkern und zahllose Bauten im Jugendstil avancieren es zu einem der schönsten Dörfer der Toskana. Mit einer Standseilbahn gelangt man hinauf zum Viertel Alto. Die exponierte Lage der Häuserzeilen beschert Reisenden einen Weitblick bis zum Monte Pisano. Unten im Tal gedeihen edle Tropfen und unweit davon verheißt eine weitere Sehenswürdigkeit faszinierende Impressionen. Die Stadt Monsummano besitzt einen mächtigen Basaltkegel, auf dem die Ruinen einer Burg zu sehen sind. Der wahre Schatz Monsummanos ist indes die Grotte Giusti. Das Raumklima der unterirdischen Gänge soll Atemwegserkrankungen lindern.

 

Bildquelle: flickr.com
Bildrechte: na schau
 

Kommentare


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!